Whistleblower Elmer: Verheimlichte Dokumente

Artikel der Sonntagszeitung: Verheimlichte Dokumente im Fall Elmer

Eigentlich immer noch die alte Frage: Wurde das Schweizer Bankgeheimnis verletzt oder nicht? Zentral dabei ist wiederum die Frage? Unterstand Rudolf Elmer dem Schweizerischen Arbeitsrecht oder bestand ein lokaler Vertrag? Wie man nun in der Zwischenzeit erfuhr, konstatierte die Bank Bär selbst, dass ein lokaler Vertrag bestand (siehe Pressemappe S. 17) … Eigentlich ein klarer Fall – sollte man meinen. Das Urteil erfolgt nun mit Verzögerung am 23.08.2016, 14 h am Obergericht Zürich.

Pressemappe der Berufungsverhandlung:

2016-06-23 Pressemappe Elmer Obergericht.compressed

mehr Transparenz in der Politik – Initiative lanciert!

Wird die Initiative angenommen, müssen neu alle Zuwendungen über Fr. 10’000.- deklariert werden (also einer Person zugeordnet werden können).

Jetzt unterschreiben:

https://www.sp-ps.ch/de/kampagnen/unterschriftensammlungen/transparenz-initiative

Den Unterschriftenbogen könnt Ihr gleich von dieser Seite herunterladen.

Herzlichen Dank für Eure Hilfe. Pippi.

Grundeinkommen

Finanzierung kein Problem! Der grösste Teil ist eh schon über Löhne finanziert, AHV und Sozialgelder werden ebenfalls bereits ausbezahlt… Der hochgerechnete Rest von 25 Milliarden liesse sich spielend z. Bsp. über eine 0.05%-ige Kapitaltransaktionssteuer finanzieren! Die ca. 10%-Einkommensteuern können wir dann auch noch vergessen… (siehe antidotincl.ch: die neuste Zeitung zum Grundeinkommen: http://antidotincl.ch/images/Antidot_24_2016-04-18_def.pdf)

Ja, das wäre wahre Umverteilung…

Demo: 30.4.16, 14 h Werdmühleplatz, Zürich – don’t miss….

Neue BVG-Umfrage von Occupy Zürich im Januar/Februar 2016 bei 30 Schweizerischen Pensionskassen:

Wir fragten erneut: Investieren Sie in Agrarrohstoffe? Investieren Sie in Hedgefonds?

Fazit: Einige Pensionskassen sind seit der letzten Umfrage 2013 ausgestiegen aus den Agrarrohstoffen.

Besonders interessant ist die Bemerkung der Pensionskasse der Stadt Zürich:

“Die PKZH ist im 2015 aus Agrarrohstoffen ausgestiegen, weil wir feststellen mussten, dass wir systematisch Geld verloren haben.”

Offenbar lohnt sich die Agrarrohstoff-Spekulation nicht einmal mehr…

Hier sind die Umfrageergebnisse: 2016_PK-Auswertungen

Gesänge aus der Unruhe – ein Finanzrequiem

So stellt sich das Konzert des Chores kultur & volk Zürich vor. Er inszeniert das aktuelle Thema die Ökonomisierung aller Lebensbereich in Form eines klassischen Requiems. Uraufführung ist am 9. März in der Phorobastei.

Seit den Siebzigerjahren entwickelt der Chor kultur & volk Chorwerke, die zeitpolitische Fragen ansprechen. In seinem neuen Konzert widmet er sich der Macht des Marktes. Das Finanzrequiem entwickelte sich aus Diskussionen über die ökonomische Ausbeutung von Mensch und Umwelt und die Folgen der Globalisierung. In Anlehnung an Brittens „War Requiem“ wählte der Chor die Form des Requiems für das Konzert. Es thematisiert das Unbehagen der Gesellschaft, die von einer immer unkontrollierbareren Wirtschaft beherrscht wird. Continue reading

Occupy Zürich: Teil des Bündnisses gegen Nahrungsmittelspekulation

Unser Logo ist nun auch auf der Seite der unterstützenden Organisationen:

http://spekulationsstopp.ch/organisationen/

Heute in der Polit-Arena des Schweizer Fernsehens wird gegen die Nahrungsmittelspekulation gewettert. Die Finanzlobby der Eliten ist sehr aktiv. Offenbar haben die etwas zu verlieren. Mit Agrarrohstoffen werden eben enorme Profite gemacht. Diese wollen sich die Finanzakteure nicht entgehen lassen: weiteres hier

 

Nahrungsmittelspekulation – huiii da hat jemand den Schiss in den Hosen

Die Gegenpropaganda läuft auf Hochtouren:

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/hilfswerke-verspekulieren-ihre-glaubwuerdigkeit-1.18564567

Tatsache ist, es gibt sehr wohl Indizien über die schädliche Wirkung der Nahrungsmittelspekulation.

Und auch wenn wir in der Schweiz keine Rohstoffbörse haben sind wir doch zentraler Handelsplatz für verschiedenste Rohstoffe…